Das Konzept von move   

            

Im Grundsatz ist es auf lange Sicht nicht möglich, die Anzahl der Unfälle, Verletzungen und Vorfälle im Unternehmen nachhaltig zu reduzieren, wenn der einzelne Mitarbeiter nicht aktiv in den Prozess eingebunden wird.


Prämisse für eine nachhaltige Verbesserung der Kultur ist es, die Mitarbeiter zu aktivieren. Das geschieht bei move durch die Motivation jedes einzelnen, das Sichtbarmachen der persönlichen Bewertung und durch den persönlichen Nutzen sicherer und gesunder Herangehensweise.


Zielsetzung

Im Fokus von move stehen Maßnahmen, die kurz-, mittel- und langfristig von allen Beteiligten mit einfachen Mitteln umgesetzt werden.

Der Aufbau von move ist persönlich und emotional angelegt, der Fokus liegt auf dem Menschen hinter dem Jobprofil - unabhängig ob Manager oder Azubi.

   

move ist modular aufgebaut. Mit diesem Zuschnitt auf die unterschiedlichen Bedarfe, schaffen wir klar und differenziert die Grundlage für eine optimale Integration in viele Branchen und Betriebe und in bestehende Management-Systeme.

Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass eine Situation schnell zu bewerten sein muss.

Wir haben die Erfahrungen vieler Menschen zusammengetragen und daraufhin ein Modell entwickelt, das in jeder Situation anwendbar ist.

Um eine Situation schnellstmöglich richtig einzuschätzen, sind im Grunde nur vier Faktoren wichtig! Diese vier Faktoren sind SEHEN, FÜHLEN, DENKEN und HANDELN

Dabei soll move nicht als Einbahnstraße verstanden werden. Ob man zuerst überlegt, wie man sich fühlt oder ob gleich gehandelt werden muss, bestimmen wir anhand der Situation, in der wir uns befinden.

Alle vier Faktoren sind in unterschiedlichen Situationen Auslöser, eine Handlung fortzuführen, anzupassen, oder im extremsten Fall, zu beenden. Der Fokus für alle Beteiligten soll daher sein: Ich handle immer sicher!